Die Kanzlei wurde im Jahre 1984 von Brigitte Kugler – Fachanwältin für Erb- und Familienrecht - und Klaus Martin Lutz – Fachanwalt für Insolvenzrecht – gegründet, nachdem beide zuvor in der Rosenheimer Anwaltskanzlei Scheuer tätig waren.

Seit 2013 wird die Kanzlei als Partnerschaftsgesellschaft geführt.

Im Mai 2020 sind Robert Multrus – Fachanwalt für Insolvenzrecht – und Karl W. Fricke – Fachanwalt für Erb-, Familien- und Sozialrecht – als weitere Partner in die Gesellschaft eingetreten. Zuvor waren sie Partner der aus der Anwaltskanzlei Scheuer hervorgegangenen Sozietät Scheuer Fricke Multrus, die sie nach dem Tod von Dr. Werner Scheuer aufgelöst haben.

Seit der Gründung befasst sich die Kanzlei schwerpunktmäßig mit der Abwicklung von Konkurs bzw. Insolvenzverfahren sowie dem Erb- und Familienrecht.

Klaus Martin Lutz war zunächst als Konkursverwalter im Raum Rosenheim tätig. Seit der Einführung der Insolvenzordnung arbeitet er im südostbayerischen Raum als Insolvenzverwalter und Treuhänder, sowie in der Sanierungsberatung.

Im Vordergrund stehen für ihn bei der Abwicklung der Insolvenzen die Sanierung von Unternehmen und der Erhalt von Arbeitsplätzen. In zahlreichen Fällen konnte dies in der Vergangenheit aufgrund der persönlichen und qualifizierten Bearbeitung vor Ort umgesetzt werden.

Brigitte Kugler ist seit Gründung der Kanzlei spezialisiert in den Bereichen des Erb- und Familienrechts tätig. Im Erbrecht liegen die Schwerpunkte in der Gestaltung von Vermögensübertragungen zu Lebzeiten und von Testamenten. Außerdem übernimmt sie die Vertretung in Nachlassverfahren, bei der Auseinandersetzung von Erbengemeinschaften sowie bei der Geltendmachung bzw. Abwehr von Pflichtteilsansprüchen.

Robert Multrus beschäftigt sich seit 1992 mit dem Insolvenzrecht, zunächst das Konkursverwalter nach Einführung der Insolvenzordnung als Insolvenzverwalter und Treuhänder.

Bei der Abwicklung von Insolvenzverfahren sieht er als wichtiges Ziel den Fortbestand von Unternehmen zumindest in Teilbereichen sowie der Sicherung von Arbeitsplätzen. Dies konnte in diversen Verfahren erreicht werden. Daneben übt er auch anwaltliche Tätigkeiten für Gläubiger und Schuldner im Zusammenhang mit Insolvenzverfahren aus.

Karl W. Fricke berät und vertritt im Bereich des Familienrechts bei Trennung und Scheidung sowie bei der Ermittlung und Durchsetzung von Ansprüchen im Bereich des Zugewinns, des Unterhalts und des Versorgungsausgleichs.

Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Beratung und Interessenvertretung im Erbrecht vor und nach dem Erbfall, der Entwurf von Testamenten, erbrechtliche Beratung und gerichtliche Durchsetzung von Erb- bzw. Pflichtteilsansprüchen.

Auf dem weiten Gebiet des Sozialrechts ist er auf die Bereiche der gesetzlichen Unfallversicherung (Arbeitsunfälle) und der gesetzlichen Rentenversicherung spezialisiert. Er übernimmt die Vertretung bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber den Versicherungsträgern. Weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist hier die Vertretung und Beratung bei sozialversicherungs-rechtlichen Betriebsprüfungen verbunden mit Beitragsnachforderungen.

In den zurückliegenden Jahrzehnten konnte ein vielfältiges Netzwerk zur Ausdehnung der Kompetenzen der Kanzlei aufgebaut werden. Vor allem bei der Abwicklung von Unternehmensinsolvenzen hat sich dies als heute unverzichtbarer Bestandteil für alle Beteiligten, insbesondere aber im Ergebnis für Gläubiger in den Insolvenzverfahren ausgewirkt.

So besteht auch eine Kooperation mit der Steuerkanzlei Klapprott Resa Steuerberater in Riedering, die die Bearbeitung steuerrechtlicher Fragen sowohl im Insolvenzrecht als auch im Erb- und Familienrecht ermöglicht.